5
 
4

VSV vs.OLL

2
 
5

PUS vs.HCI

5
 
3

NÜR vs.G99

3
 
6

BIET vs.DEC

1
 
4

MLD vs.OLL

3
 
1

BWL vs.G99

4
 
3

NÜR vs.BWL

6
 
1

DEC vs.SCR

0
 
0

G99 vs.HCB

0
 
0

RBS vs.VIC

0
 
0

DEC vs.BIET

0
 
0

HCI vs.STR

0
 
0

STR vs.HCI

0
 
0

RTS vs.DEC

0
 
0

ZNO vs.HKM

0
 
0

PSG vs.ZNO

 MKL / eishockeybilder.com

Dornbirn plant für Nationalliga und EBEL



Teilen auf facebook


Montag, 26.März 2012 - 8:03 - Nach dem frühzeitigen Aus in der Nationalliga beobachten die Dornbirn Bulldogs gespannt die Finalserien im österreichischen Eishockey. Zugleich richten die Messestädter ihren Fokus in die Zukunft.

Rekordmeister KAC fordert die LIWEST Black Wings Linz im Finalduell um den österreichischen Meistertitel. Auch im Ländle wird das Geschehen gespannt verfolgt. Daumen drücken fällt beim Vorarlberger Klub hagn_leone Bulldogs jedoch schwer, stehen bei beiden Teams Cracks mit Dornbirner Ausbildung in den Reihen. „Wir freuen uns sehr über die Erfolge der Spieler“, so Dornbirns sportlicher Leiter Andreas Kutzer.

Die Talentschmiede in der Messestadt kommt nicht zur Ruhe. Mit Kassian Wohlgenannt (Finnland), Mathias Hagen und Dominic Zwerger (beide HCD/Schweiz) konnten sich aus der Nachwuchsabteilung drei weitere Cracks für höhere Aufgaben in der nächsten Saison empfehlen. Nach fünf Jahren bei den Bulldogs zieht es auch Ausbildungschef Jusu Suomalainen in die Ferne. Was für den Finnen mit einem geförderten Ausbildungsprogramm begann, wurde zur Erfolgsgeschichte für die Eishockeyausbildung in Vorarlberg und seinen persönlichen Werdegang. Suomalainen wechselt über den Rhein in die Schweiz.

„Der Erfolg bestätigt unseren eingeschlagenen Weg. Auch in Zukunft werden wir im Nachwuchs höchst professionell mit hauptamtlichen Trainern arbeiten“, erklärt Vorstandsmitglied Alexander Kutzer, dessen Schützlinge seit seinem Wirken eine Ausbildung von mehreren Profitrainern genießen.

Konzepte für EBEL und Nationalliga
Als Sahnehäubchen durften die Vorarlberger Eishockeyfans vier Mal hintereinander die Cracks in der Finalserie der Nationalliga anfeuern. Dieses Jahr war im Halbfinale Schluss. Um den Sieg in Österreichs zweithöchster Spielklasse matchen sich Graz und Innsbruck. Dennoch ist es den Messestädtern einmal mehr gelungen Eishockey zum Event zu machen. Begeisternde Zuschauer wurden im Dornbirner Messestadion mit packenden Partien unterhalten. Das weckte im Ländle die Lust auf mehr, und auch die anderen Bundesländer richteten ihre Blicke vermehrt über den Arlberg.

Hinter den Kulissen wird an der nächsten Nationalliga-Saison sowie zusätzlich an einem möglichen EBEL-Einstieg gearbeitet. „Unsere Hausaufgaben sind größtenteils gemacht. Für die Umsetzung solcher Projekte ist jedoch eine breite Unterstützung notwendig. Diese gilt es im Moment auszuloten“, so Alexander Kutzer. Nennschluss der beiden Ligen ist im Mai. Bis dahin werden Spekulationen wohl weiter im Raum stehen.